Das Künstlerdorf Neumarkt an der Raab


Das Künstlerdorf Neumarkt an der Raab

This video is not available in your country.

© ORF Burgenland, Sendung vom: 17.06.2021

 

Es ist seit 50 Jahren Anziehungspunkt für kreative Menschen aus ganz Österreich: das Künstlerdorf Neumarkt an der Raab im Bezirk Jennersdorf. Dort kommen immer jährlich im Sommer Künstlerinnen und Künstler zusammen, um gemeinsam zu arbeiten und zu leben.

Mitte der 1960er Jahre begann ein Verein mit der Renovierung von alten Bauernhäusern. Sie wurden aus der ganzen Umgebung zusammengetragen und auf einer Wiese in Neumarkt an der Raab aufgestellt. Die Initiatoren Feri Zotter und Alfred Schmeller wollten kein Heimatmuseum. Stattdessen luden sie aufstrebende, meist in Wien lebende Künstlerinnen und Künstler ein, den Sommer in Neumarkt zu verbringen.

Namhafte Künstlerinnen und Künstler waren dabei

Es kamen unter anderem die Schriftsteller Peter Handke und HC Artmann, die Malerin Martha Jungwirth, die Fotografin Elfie Semotan, der Bildhauer Walter Pichler. Einige kamen nur einmal, andere siedelten sich dauerhaft in der Gegend an. Die Anziehungskraft von Neumarkt sei bis heute ungebrochen, sagt die Obfrau des Kulturvereins Petra Werkovits: „Das Künstlerdorf bietet den besten Nährboden, um kreativ zu sein, um Kunst zu schaffen und auch eine fantastische Infrastruktur.“

Umfangreiches Angebot

Heute ist das Künstlerdorf Schauplatz der Sommerakademie. Ambitionierte Hobbykünstlerinnen und -künstler verfeinern ihre Technik. Das Kursangebot reicht von Gypsy-Jazz über Malerei und Fotografie bis zu grafischen Drucktechniken wie Radierung und Lithografie.

Das Interesse sei groß. „Ohne es zu wissen, haben wir immer schon coronakonform unsere Sommerakademie angeboten. Wir arbeiten in Kleingruppen, die Leute haben viel Platz, können sehr viel im Freien machen“, so Werkovits. Und heuer wird obendrein das 50-jährige Bestehen der Sommerakademie in Neumarkt an der Raab gefeiert.

zurück zu 100 Jahre – 100 Plätze


JETZT
HOCHLADEN
Abmelden