Der Neusiedler See


Der Neusiedler See

Video in Kürze verfügbar.

© ORF Burgenland, Sendung vom: 11.02.2021

Vor 13.000 Jahren entstanden, ist der Neusiedler See untrennbarn mit dem Burgenland verbunden. Oft wird er auch als »Meer der Wiener« betitelt, denn er zählt zu den beliebtesten Plätzen des Landes.

Er ist Erholungsgebiet, Freizeitparadies, Naturschutzgebiet, aber vor allem auch ein hoher Wirtschaftsfaktor. Denn seit den 1970er hat sich der Tourismus um den See rasant entwickelt.

Wenngleich er auch zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählt, so ist das heikle Ökosystem bedroht. Die Angst vor einer erneuten Austrocknung, wie es bereits in der Vergangenheit geschehen ist, ist groß.

Der Neusiedler See bildete sich durch die vom Urmeer zurückgelassenen pannonische Tiefebene. Und ohne Zuflüsse ist der See von den Niederschlägen abhängig, was in Zeiten des Klimawandels fatal ist.

Aufgrund der immer höheren Temperaturen nimmt die Verdunstung zu, die Niederschläge werden zeitgleich weniger. Wie so oft versucht der Mensch einzugreifen. Eine Möglichkeit wäre es künstlich Wasser in den See zu leiten, ob dies allerdings ökologisch vertretbar ist, wird derzeit untersucht.

Wichtig wäre es aber vor allem, dass alle Nutzer sorgfältig mit dem See umgehen.

zurück zu 100 Jahre – 100 Plätze


jetzt
hochladen!