Museum für Baukultur in Neutal


Museum für Baukultur in Neutal

© ORF Burgenland, Sendung vom: 19.04.2021

 

Die Gemeinde Neutal (Bezirk Oberpullendorf) verbindet eine lange Tradition mit dem Bauen. Hunderte Menschen aus dem Dorf waren als Maurer im Einsatz, besser gesagt als Spezialmaurer. Denn die Gemeinde war eine Hochburg der Ofen- und Kaminmaurer. Einen Einblick in die vielfältige Baugeschichte gibt das Museum für Baukultur (MUBA).

Vor Betreten des Museums sollte der Besucher sich im Freigelände umschauen. Denn es werden viele Facetten der Bautechnik, Maschinen und natürlich gemauerte Kamine gezeigt. Die Kaminmaurer aus Neutal waren über viele Jahrzehnte gefragte Spezialisten. Der Beruf des Feuerungsmaurers ist heute immaterielles Weltkulturerbe.

Die burgenländischen Kaminmaurer sind seit der Industrialisierung als Facharbeiter auf der ganzen Welt unterwegs. Ihr Verdienst ist hoch aber sie arbeiten unter sehr gefährlichen Bedingungen. Abgesehen von der gefährlichen Arbeit sind die Kaminmaurer Pendler und oft Wochen sogar Monate von ihren Familien getrennt.

Im Museum für Baukultur werden Fertigungstechniken ebenso gezeigt wie Werkzeuge, Arbeitsverträge oder Entwicklungsfortschritte. Anhand der Exponate werden auch auf die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen aufgezeigt.

zurück zu 100 Jahre – 100 Plätze


JETZT
HOCHLADEN
Abmelden