Neue Wander- und Kultur-Attraktion




©Landesmedienservice Burgenland

Neue Wander- und Kulturattraktion

rund um Litzelsdorf, Kemeten und Wolfau

Ein neuer Rundwanderweg entsteht zwischen Litzelsdorf, Kemeten und Wolfau. „Die Grenzwächter im Südwesten“ heißt die neue touristische Wanderattraktion, zu der am Freitag 4. Juni der Startschuss zum Bau fiel. Auf rund 28 Kilometern Weglänge werden Wandermöglichkeiten geboten und in Zusammenarbeit mit Südburgenland Tourismus und Tourismus Burgenland die Vorzüge und interessante Attraktionen – zum Beispiel römische Ausgrabungen, Kunstprojekte, Besonderheiten der Flora und Fauna wie eine 300 Jahre alte Eiche – als auch die Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten in den drei Gemeinden vorgestellt. Träger des Projekts sind die Naturfreunde Litzelsdorf in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Litzelsdorf, Kemeten und Wolfau. Von der HTL Pinkafeld wurde eigens eine App für den neuen Rundwanderweg entwickelt. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil zeigt sich vom Projekt begeistert: „Das jüngste Bundesland der Republik hat eine besondere Geschichte und auch diese Region ist historisch wichtig und es freut mich, dass gerade hier im Zeichen unseres Jubiläums ein Rundwanderweg entsteht und vieles verbindet: Natur, Kultur, Geschichte aber auch Tourismus und Bildung.“ 

„Um uns dieser Geschichte bewusst zu werden, sind Projekte wie dieses im Rahmen von 100 Jahre Burgenland auch so wichtig und werden seitens des Landes unterstützt“, sagt Doskozil. Das aktuelle Projekt wird mit 11.275 Euro vom Land unterstützt. Zielgruppe des Rundwanderweges sind die lokale Bevölkerung, Touristen und Sportbegeisterte.

Entlang des Weges werden 17 Hotspots mit Schautafeln über Geschichte, Kultur und Natur der Region präsentiert. In Kooperation mit der HTL Pinkafeld programmieren Schülerinnen und Schüler eine App zum Rundwanderweg. „Das ist ein schönes Beispiel, wie die Moderne auch in der Natur Einzug hält. Schulkooperationen und Schulprojekte in diese Richtung sind sehr zu begrüßen, denn wir wollen gerade im Jubiläumsjahr Geschichte des Landes und der Region noch mehr in den Fokus rücken. Die App wird vor allem junges Publikum begeistern“, sagt Doskozil. Mit den Volksschulen der Gemeinden ist im Rahmen des Projektes ebenfalls eine Zusammenarbeit geplant.

Die Naturfreunde Burgenland unterstützen dieses Projekt und integrieren die Wanderroute in ihre Mobile App, das Naturfreunde Tourenportal. Über den Südburgenland Tourismus erfolgt eine Integration in die digitalen Karten der Tourismus- und Bergsportverbände sowie die weitere Vermarktung.

zum vorherigen Beitrag


JETZT
HOCHLADEN
Abmelden