Der Kastanienhain bei Liebing


Der Kastanienhain bei Liebing

© ORF Burgenland, Sendung vom: 02.09.2021

 

Es ist ein Platz mit einer ganz besonderen Energie: der Kastanienhain bei Liebing (Bezirk Oberpullendorf). Die mächtigen Edelkastanien haben einen Umfang von bis zu zehn Metern.

Der Kastanienhain bei Liebing ist ein beliebtes Ausflugsziel. Die riesigen Bäume sorgen für eine spezielle, geheimnisvolle Atmosphäre. Niemand weiß, warum sie gerade hier so groß geworden sind. Zu ihrem Alter gibt es zwei Theorien, erzählte Manfred Danzinger vom Verein „Kästnklauber“: „Ursprünglich hat man einmal eine Schätzung gemacht, von einem starken, großen Baum, da hat man gesagt 700 Jahre. Es gibt aber die zweite Theorie, dass die Bäume von Maria Theresia gespendet und von Mönchen gepflanzt wurden, als Grundnahrungsmittel für die Bevölkerung.“

Magischer Kraftplatz

Manche Besucherinnen und Besucher spüren eine besondere Energie – für sie ist der Kastanienhain ein magischer Kraftplatz. Wissenschaftler haben versucht, diese Energie zu messen, sagte Danzinger. „Das wurde vor 25 oder 30 Jahren gemessen, da wurden Punkte festgelegt und dann wurde niedergeschrieben, dass es eine Situation wie in Stollen oder in Pyramiden ist. Es gibt sehr viele Leute, die zum Erholen kommen oder wegen Beschwerden und hoffen, dass sie hier Heilung finden“, so Danzinger.

Die Edelkastanien werden zum Teil von den privaten Eigentümern der Bäume gesammelt. Zum Teil werden sie vom Verein „Kästnklauber“ nach Klostermarienberg verkauft, wo sie weiterverarbeitet werden. Der Ort ist im Herbst Schauplatz eines großen Kastanienfestes.

zurück zu 100 Jahre – 100 Plätze


JETZT
HOCHLADEN
Abmelden